Hanomag R16 A

In diesem Bereich werde ich von der Restauration, den Fortschritten und Rückschlägen berichten.

Ich übernehme keinerlei Gewähr für die Richtigkeit meiner Angaben.....alles was ich hier schreibe sind MEINE 

Eindrücke, Erfahrungen und Lösungen, wer es nachmacht ist selbst Schuld....

 

Momentan wird zerlegt, gereinigt und "Bestandsaufnahme" gemacht.

Sehr hilfreich ist die Ersatzteilliste. Lagernummern, Schrauben- und Sprengring- Größen können eindeutig bestimmt werden.

(solange es stimmt, einige Fehler habe ich schon gefunden. z.B. Seite 83, Bild 5 Rillenlager 6206 muß 6306 heißen)

Gefundene Rechtschreibfehler dürfen behalten werden..........

Nun kommt der zweite Teil.....die "Kiste" möchte auch wieder zusammen gebaut werden......ich arbeite daran....

siehe unten.........momentan nervt es, nichts klappt so richtig....Die Vorderachse macht mehr Ärger als ich dachte. Hat aber verlohren, nun ist sie wieder verbaut und er steht wieder auf den eigenen "Füßen"  ;-)

Eckelsheimer Kerb...... es gibt nur ein "nach" der Kerb. Habe in der Zwischenzeit den Platz am Backofen gepflastert, Wasser, Strom und Abwasser gelegt, so ruhen die Arbeiten am R16.....aber es wird weiter gehen...10.09.10

"Traktor Classic" hat nun  schöne Berichte darüber gemacht. Somit komme ich unter "Zugzwang" und werde weiter schrauben müssen ;-) Ist schon gut so....nach der "Frustphase" tut mir ein wenig "Druck" ganz gut....19.09.10 .....also geht es in Kürze weiter, Schrauben sind bestellt, Lack ist vorhanden und die restlichen Teile werden wir auch noch schaffen..... Bis zum Jahresende muss er die HU schaffen und dann geht es an die Umbauten....... Viele Grüße an alle die das lesen (bin überrascht wie viele).

Die Zeichen stehen gut, die Elektrik ist fast fertig..... Bremslichtschalter muß noch angeschlossen werden...ansonsten funktioniert alles....Für die HU werde ich dann mal eine "Fremdhupe" verbauen, bis die alte wieder funzt....;-) Großes Danke an Otto, er hat mir Sicherungsbleche für die Hinterradmuttern gefertigt.....da war ich laufend am überlegen wie ich das umgehe.....und Otto hat es prompt erledigt..... :-)

 

Allgemein

16.11.10

Einspritzpumpe und Kraftstoff

23.06.11
Pneumatische Reglung 11.11.11

Blecharbeiten

16.11.10

Bremsen

03.08.10

Kühlanlage

18.08.14 Nachtrag

Elektroanlage

02.02.11

Getriebe

03.08.10

Motor

31.01.11

Lenkung + Vorderachse

19.02.11

Umbauten

17.05.11

Werkzeug

21.11.10

Dichtungen

 

Daten

06.07.11
Farbe 20.11.10
Tuning 31.12.11
2. Hilferuf 28.03.10 erledigt..
Thema Öl 29.09.12

 

Entschuldigt bitte die gelegentlich "unscharfen Fotos", mit dieser Kamera komme ich nicht immer klar....Dennoch kann ich nur jedem empfehlen genügend Fotos bei der Demontage zu machen. Mir hat es schon viel geholfen. Wenn jemand ein Bild in größerer Auflösung brauch, Mail an mich und ich sende die Originaldatei zu.

Vielen Dank für die netten, aufmunternden Zuschriften auch nach dem "Hilferuf".....

zurück

Es geht weiter aber mit "angezogener" Bremse, um den Geldbeutel nicht zu stark zu belasten....genau so habe ich aber auch "Frustzeit" geschoben, momentan schraube ich alles 2 bis 3 mal dran....Lenkrad montiert, quitscht. Bekannter fragt mich wie oft ich es schon angeschraubt hätte... Antwort: einmal.....! "Siehste, also noch einmal".... selbst um das Typenschild fest zu nieten, durfte ich die Handgasverstellung nochmal lösen......

 

Mein größter Dank gebührt Michael Mattheis- Maschinen. Ohne sein Können und seiner Drehbank müsste ich einiges an Neuteilen kaufen. Die Überarbeitung diverser Teile durch ihn macht mir die Restauration erst möglich.

Motor Typ D14

Farbe kommt ins Spiel....

Hebelei und Gestänge eingebaut....macht richtig Spaß.....

Ohne Fotos schlechte Chancen alles wieder an seinen Platz zu bringen. So klappt es aber.... nur habe einiges nochmals lösen müssen. Handbremshebel muß nun mal zuerst drauf oder Feder zu kurz...;-) also Halter versetzen, schon passt es.... Bremse nun fest, da ist wohl das Gestänge ein gelaufen, also auch noch mal lösen und aufdrehen....

Splintsortiment bei Westfalia gekauft....macht sich nun bezahlt. 20 Schmiernippel über Ebay erstanden, bald sind sie alle verbaut.(M10x1,0)

Von den vielen neuen Schrauben ganz zu schweigen. Michael hat eine riesen Auswahl aber selbst mein Bestand schrumpft zusehends....

Er steht mal wieder auf eigenen "Füßen"
Tja, an die zwei linken Nieten kommt man nur ran, wenn man die Handgasverstellung wieder löst......

soweit ist es geschafft.......Morgen fahre ich zu HU.

Übrigens, "Vollabnahme" gibt es nicht mehr. Einfacher Prüfbericht eines Sachverständigen reicht. Nur einige Zulassungsstellen verweigern die Zulassung wenn noch "geringe Mängel" vorhanden sind. Jede Werkstatt kann aber die Beseitigung bescheinigen.

Zusätzliche Positionsleuchten brauch man erst, wenn der Abstand vom äußeren Lichtrand des Scheinwerfers bis zur Außenkante des Fahrzeuges mehr als 40 cm liegen. Bremslicht wird bis 25 km/h keins gebraucht. Ich habe aber einen Bremslichtschalter angebaut und auf die Anhängersteckdosen geschaltet. Da könnte es Sinn machen.

Übrigens, der Überschlagbügel wird nur von der Berufsgenossenschaft gefordert.....d.h. normale Zulassung geht auch ohne den Bügel....

HU problemlos geschafft......... ;-)

zurück